Von der Telefonzelle zum Bücherschrank

Fotos: Robert Heuer

7aHomepageBücherschrankPanorama-c

Einweihung des öffentlichen Bücherschranks auf dem Frankfurter Platz

Welche Hürden bis zu diesem freudigen Ereignis zu nehmen waren, hat Herr Mentasti bereits in seinem Artikel in der BZ beschrieben. Während unser bisheriger Bezirksbürgermeister Jürgen Dölz sich mit viel Engagement für die Realisierung  eingesetzt hatte, übernahm AntiRost den größten Teil der praktischen Arbeiten in Abstimmung mit den Ideen- und Auftraggebern aus dem Quartier:
Transport der Telefonzelle aus dem Schrebergarten der Spender in die Werkstatt, Reinigung und Entkernung der Zelle, Schweißen des Grundgestells, Besorgen und Einpassen der neuen Grundplatte aus Alu-Riffelblech, Fertigen einer tragfähigen Rückwand aus Holz, Konstruktion eines variablen Regalsystems aus Massivholz, Ergänzen einer fehlenden Glasscheibe mit Gummiprofilrahmen, Anfertigen und Einsetzen des fehlenden Frontbleches sowie Überarbeitung der Scharniere und der Schließmechanik.

Endlich ist sie angekommen, die gelbe Telefonzelle.

So sieht sie von innen aus, da gibt es noch viel zu tun.

Die überarbeitete Telefonzelle wird auf dem Frankfurter Platz aufgestellt.

Fast fertig, aber da fehlt noch was: eine Glasscheibe und die Regalböden für die Bücher.

Manfred beim Zuschneiden der fehlenden Regalböden....

...und beim Anbringen der seitlichen Befestigungsteile und Fertigstellen der Böden.

Die Telefonzelle ist fertig für die Einweihung am 21. März als öffentlicher Bücherschrank auf dem Frankfurter Platz.
Eine Gemeinschaftsarbeit von Vertretern des westlichen Ringgebiets!
Begrüßung: Bezirksbürgermeisterin Annette Johannes.
Einweihungsworte: Bürgermeisterin Annegret Ihbe.
Begleitworte: Lydia Schmidt / AntiRost e.V.
Kaffee und Tee: Martin Markwort / Lebenshilfe
Kuchen: eine Spende von Bäckermeister Milkau
Musik mit allem Drum und Dran: Liedermacher Claus Tepper.
Pavillions, Sitzgelegenheiten usw.: Mitarbeiter von plankontor

 

 

Weiter geht es mit Bildern von Wolfgang Altstädt und Robert Heuer

Was ist denn hier los ?

Da macht einer Musik!

HomepageBücherschrank01661

Kaffee und Kuchen gibt es auch!

Viele waren gekommen, um den ersten Bücherschrank, eine umgebaute Telefonzelle, zu begrüßen:

Bürgermeisterin Annegret Ihbe, Bezirksbürgermeisterin Anette Johannes, Marion Tempel (Stadtteilbüro), Lydia Schmidt (AntiRost)

Es ist soweit: der Bücherschrank wird geöffnet.

Kaffee, Tee und Kuchen (gespendet vom Bäckermeister Milkau) wurden gerne genommen.      Fotos: Robert Heuer

Der jüngste Besucher der Eröffnungsfeier
Foto: Robert Heuer

Die ersten Besucher des offenen Bücherschrankes
Foto: Robert Heuer