Frauen handwerkeln bei AntiRost
Welch ein Unterschied zu den Handwerker-Erklärvideos im YouTube-Kanal! – Wir, sechs bis acht Frauen aus dem westlichen Ringgebiet, haben uns bei den AntiRostlern zu einem Frauen-Handwerker-Kurs angemeldet. Bei unserer ersten Zusammenkunft in dem alten Fabrikgebäude der BMA in der Kramerstraße treffen wir auf die engagierten AntiRostler, die uns für kleine handwerkliche Arbeiten im Haushalt fit machen wollen. Wir Frauen sind beeindruckt von so viel Professionalität, die uns gegenübersitzt. Die AntiRostler betonen von Beginn an, wie wichtig es ist, fachmännisch zu arbeiten und nicht zu „pfuschen“, damit eine Arbeit zu guten Ergebnissen führt.

An den nachfolgenden Terminen bekommen wir praktische Anleitung im Umgang mit Bohrmaschine, Akkuschrauber und Säge. Wir bohren unter fachkundiger Aufsicht von Andreas, Dieter, Klaus & Klaus Löcher in vorbereitete Wände, auch in Fliesen(!) und Steine(!), sägen Metallstäbe und Holzleisten durch, erhalten eine detaillierte Einweisung in Maler- und Tapezierarbeiten von Otto, der uns zudem wertvolle Tipps für die unterschiedlichsten Arten von Klebstoffen mit auf den Weg gibt.

Last but not least erfahren wir, wie man am besten ein Abflussrohr reinigt und erhalten einen Einblick in den nicht ungefährlichen Komplex Elektrik im Haushalt: Hierbei geht es nicht nur um die Sicherheit von Mehrfachsteckdosen, Akkupflege und den Unterschied von Kabeln und Litzen, sondern auch um so spezielle Dinge wie Kabelschuhe und Kabelendhülsen.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: Die einzelnen Kursnachmittage klingen jeweils aus mit Kaffee und Kuchen von Kuschi.

Nach Abschluss des Kurses fühlen wir uns gut präpariert für handwerkliche Herausforderungen im Alltag.
Wer weiß, ob wir uns zum Palettenmöbel-Bauen wieder
treffen werden?

Anita Herrmann, Braunschweig im April 2019