Artikel in der Vereinszeitung “Zahnrad” 17. Ausgabe vom März 2014
AUFRUF - Hilfsmittelbedarf für Menschen in Afrika und in Bürgerkriegsgebieten:
Rollstühle und Rollatoren dringend benötigt

Es ist bereits darüber berichtet worden, dass Mitglieder unseres Vereins AntiRost zusammen mit Schülern der Hauptschule Sophienstraße und Berufsschülern mehr als 1600 (!) gebrauchte Rollstühle sowie andere Hilfsmittel wie Rollatoren, Gehhilfen/ Stützhilfen geprüft, gereinigt, fachmännisch repariert und weitergereicht haben.
Über befreundete humanitäre Hilfsorganisa- tionen gelangen die erbetenen Hilfsmittel zuverlässig nach Namibia, Sierra-Leone, Liberia, Kamerun, Syrien, auch nach Gaza oder Bethlehem.
Es ist keine Handelsware, sondern ermöglicht eine Linderung der akuten Not in der dritten Welt.
Unser Verein möchte den vielen Anfragen gerne nachkommen und bittet um Spenden dieser Hilfsmittel, wenn sie in einem noch passablen und reparierfähigen Zustand sind. Wir wissen, dass in vielen Sanitätshäusern, Krankenhäusern, Altenheimen und privaten Haushalten derartige Güter zur Ausmusterung anstehen. Diese wertvollen Ressourcen wollen wir nutzen und eine Verschrottung verhindern.
Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns derartige Hilfsmittel zur Verfügung stellen könnten oder uns Hinweise geben, wo solche verfügbar sind. Bitte melden Sie sich bei

AntiRost Braunschweig e.V., Tel.: 0531 88 61 77 66, E-Mail: antirost.bs@t-online.de
Wir danken für Ihre Unterstützung, die Mitarbeiter des Projektes „Hilfsmittel für Afrika“.
Foto: Wolfgang A.

Artikel in der Vereinszeitung “Zahnrad” 15 vom Oktober 2012
Rollstühle für Namibia aus Braunschweig

Hoher Besuch aus Namibia: Francina Soul und Elise Stephanus, Familienministerium Windhuk, besuchten anlässlich der Übergabe des 1400sten Rollstuhls / Rollators in Anwesenheit von Gerlind und Eddy Tkocz, Namibiahilfe Ahnsen bei Gifhorn und Projektpartner der Stiftung St. Thomaehof, Morten Schröder und Wolfgang Stahr. Der besondere Dank gilt Ulrike und Uwe Heitmann, Projektleiter bei AntiRost, die mit ihrem Team hervorragende Arbeit leisten. Die Hilfsmittel sind bestimmt für den Norden des Landes, einer von Malaria und Aids heimgesuchten armen Region.
Text: G. Hinterberg, Foto: R. Heuer

Artikel in der Vereinszeitung “Zahnrad” 09 vom 18. Dezember 2010
Rollstühle und Gehhilfen für Museen und Kirchen
In unserer Werkstatt sind im Laufe der Jahre schon mehr als tausend gebrauchte Rollstühle und Gehhilfen gründlich überarbeitet worden. Die Regel war – und das soll auch in Zukunft so bleiben -, dass sie von uns befreundeten Afrikahilfs- organisationen verschifft werden. Uns ist die Idee gekommen, dass Braunschweiger Museen und Kirchen für gehbehinderte Besucher Rollstühle oder Rollatoren für den Bedarfsfall vorhalten könnten.
Wir haben angeboten, die Wartung mit zu übernehmen. Erste positive Reaktionen liegen vor. Dies ist auch eine kleine Hilfe, die nicht viel kostet und doch manches bewirkt, typisch AntiRost…
Text: Ulrike Heitmann, Foto: Wolfgang Altstädt

Artikel in der Vereinszeitung “Zahnrad” 05 vom 10. Dezember 2009
Kaum zu glauben - aber wahr: Der 1000ste Rollstuhl von AntiRost für Namibia !
Der Verein AntiRost e.V. hat in den zurückliegenden sechs Monaten wieder eine große Zahl gebrauchter Hilfsmittel wie Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle und Gehhilfen von Sanitätshäusern und Seniorenheimen bekommen. Diese wurden von einem Team der Metallgruppe während der wöchentlichen Treffen gereinigt und instand gesetzt. Am 11.11.09 konnten 67 Hilfsmittel an den Vorsitzenden der Namibia-Hilfe Ahnsen e.V., Herrn Tkocz als Geschenk für Namibia übergeben werden, die dort Mobilität für Behinderte und alte Menschen ermöglichen.
Die Auslieferung vor Ort erfolgt unter Aufsicht des Vereinsvorstandes der Namibia-Hilfe Ahnsen. Inzwischen konnten durch AntiRost 1000 dieser Hilfsmittel bereitgestellt werden, die in der Vergangenheit auch mit Schülerinnen und Schüler verschiedener Braunschweiger Schulen aufbereitet wurden. Die Aktion wird fortgesetzt, da eine ständige Nachfrage auch in anderen afrikanischen Ländern gegeben ist.
Deshalb eine Bitte an Euch alle: Informiert Euren Bekanntenkreis, dass wir, der Verein AntiRost, auch weiterhin die oben genannten gebrauchten Hilfsmittel – außer Toilettenstühle – sammeln, und den betroffenen Menschen in Afrika helfen, ihren Alltag zu meistern.

Text: Walter Nolte

Zurück Hilfsmittel 3 Welt